Olivenöl RSS

Kalamon Oliven sind eine Sorte Tafeloliven die rund um die Gegend von Kalamata, auf den Peleponnes wachsen. Man kennt sie auch unter dem Namen „Kalamata“ Olive. Sie sind fleischig, bissfest und deutlich größer als Koroneiki Oliven, welche zum Herstellen von Olivenöl verwendet werden. Die Farbe ist ein intensives dunkelviolett. Dazu haben Kalamon Oliven eine feste Schale. Es gibt sie auch aus Ländern wie Argentinien oder Australien. Kalamon Oliven entspringen dort angebauten Oliven der Kalamon bzw. Kalamata Olive und sie sehen auch optisch so aus. Jedoch gibt es Qualitätsunterschiede. Häufig werden Oliven sogar nachträglich gefärbt. Steht auf der Verpackung „Original Kalamon...

Weiterlesen

Kalamata liegt direkt am Meer auf der Halbinsel Peleponnes in Griechenland, und ist die Hauptstadt des Regionalbezirks Messenien. Die Stadt ist bekannt für Olivenexport und Namensgeber der Kalamata bzw. Kalamon Olive, die es bei uns auf Märkten und im Laden zu kaufen gibt. Diese Tafeloliven werden rund um die Region Messenien angebaut. Für interessierte Urlauber und Reisende gibt es eine ausführliche Beschreibung der Stadt Kalamata hier: https://www.griechenland.de/kalamata/

Weiterlesen

  Kann ungeöffnetes Olivenöl schlecht werden? Ungeöffnetes Olivenöl ist zwischen 12 und 24 Monate haltbar. Geöffnetes Olivenöl 3 bis 6 Monate und sollte zügig aufgebraucht werden. Schlechtes Olivenöl erkennt man gut, denn es riecht und schmeckt ranzig. Für beide gilt dunkel und Kühl lagern. Eher kälter als warm. Geschlossenes und korrekt gelagertes Olivenöl ist sogar mehrere Jahre haltbar, jedoch kann man nicht jedem Konsumenten die korrekte Lagerung zutrauen. Das Olivenöl wird mit der Zeit lediglich etwas milder. Nicht verschlossenes Olivenöl ist im besten Fall einige Wochen haltbar, wird ranzig und verliert seine grüne Farbe. Um eine möglichst lange Haltbarkeit zu...

Weiterlesen

Was bedeutet kaltgepresst? (Kaltextraktion) Kaltgepresst bedeutet, dass ein Olivenöl bei der Herstellung, durch mechanische Verfahren, schonend gepresst wird. Bis Mitte des letzten Jahrhunderts geschah dies noch in großen hydraulischen Pressen. Im ersten Durchgang presste man die frisch geernteten Oliven, im zweiten Durchgang fügte man heißes Wasser hinzu, um den verbliebenen Rest an Olivenöl aus der Presse zu bekommen. Das durch die zweite Pressung gewonnen Öl wurde meist als Lampen- oder Schmieröl verwendet und nicht für den Verzehr. Der Begriff kaltgepresst ist im Grunde überholt, denn heutzutage wird Natives Olivenöl Extra meist in modernen verfahren kalt extrahiert. Ähnlich wie damals in...

Weiterlesen

Lichtgeschützt gut verschlossen und nicht zu warm. Bei der Lagerung von Olivenöl kann man ,je nach Zustand des Öls und Behälters, verschieden vorgehen. Handelt es sich um ein geschlossenes Gefäß, ist wichtig das Olivenöl vor zu großer Wärme zu schützen (über 25 Grad). Falls das Gefäß durchsichtig ist, sollte man es besonders gut vor Sonneneinstrahlung schützen. Geöffnete Gefäße sollten gleich nach dem Gebrauch gut verschlossen werden. Denn Licht wie Luft lassen das Olivenöl ranzig werden und fördern die Oxidation von Olivenöl. Dadurch verliert es Geschmack, Aroma und gesunde pflanzliche Inhaltsstoffe. Bei Kanistern lohnt es sich Reste in kleinere Gefäße umzufüllen,...

Weiterlesen