Was sind Kalamon Oliven?

Oliven in Schüssel mit Olivenöl und Brot

Kalamon Oliven sind eine Sorte Tafeloliven die rund um die Gegend von Kalamata, auf den Peleponnes wachsen. Man kennt sie auch unter dem Namen „Kalamata“ Olive. Sie sind fleischig, bissfest und deutlich größer als Koroneiki Oliven, welche zum Herstellen von Olivenöl verwendet werden. Die Farbe ist ein intensives dunkelviolett. Dazu haben Kalamon Oliven eine feste Schale.

Es gibt sie auch aus Ländern wie Argentinien oder Australien. Kalamon Oliven entspringen dort angebauten Oliven der Kalamon bzw. Kalamata Olive und sie sehen auch optisch so aus. Jedoch gibt es Qualitätsunterschiede. Häufig werden Oliven sogar nachträglich gefärbt. Steht auf der Verpackung „Original Kalamon Oliven“ oder ein geschütztes Siegel können sie sich sicher sein das Orginal Kalamon Oliven aus Griechenland drin sind.

So wie die Original Kalamon Oliven von Sterna 1821 im Glas, werden sie gerne in pures Olivenöl eingelegt. Zusätzlich erhalten sie einen kleinen Ritz ins Fruchtfleisch. Der kleine Schnitt hilft bei der Verarbeitung der Tafelolive. Frisch vom Baum gepflückte Kalamon Oliven sind sehr bitter. Aus diesem Grund werden sie in eine Salzlake gelegt um Bitterstoffe zu entziehen. Das Wasserbad wird täglich gewechselt und der Ritz, der den Kern nicht verletzten darf, beschleunigt den Wochenlangen Prozess. Durch den Schnitt ziehen dann später die herrlichen Aromen vom Nativen Olivenöl Extra in die Oliven ein. Es gibt Kalamon Oliven auch ungeritzt, entkernt, geschnitten, eingelegt in Olivenöl mit Kräutern, in einer Salzlake u.ä.

Mehr zum Thema geritzte Oliven hier:

https://www.taste-of-koroni.de/oliven-angeritzt.php