Wie schmeckt und riecht gutes Olivenöl?


Wie schmeckt und riecht gutes Olivenöl?


Olivenölverkostung


Bin ich im Feinkostladen, auf dem Wochenmarkt oder habe schon ein Olivenöl gekauft, stellt sich die Frage: Wie erkenne ich anhand von Geschmack und Geruch die Qualität des Öls ?


Hierzu gibt es einige gute Tips die sicherstellen, dass das Öl qualitativ hochwertig ist. Zu beachten ist, dass auch unter guten Ölen der Geschmack verschieden ist. Es ist also auch individuelle Geschmackssache. Zusätzlich kann dann der Verwendungszweck eine Rolle spielen. Möchte ich z.B etwas fritieren, backen, einen Salat anrichten oder ein leckeres Stück Fleisch zubereiten?


Der Geruch:
Es sollte fruchtig frisch und angenehm riechen, wie frische Oliven. Um den Geruch intensiver riechen zu können kann man etwas Olivenöl in ein Weinglas füllen (ca. 2EL), es mit beiden Händen umschlossen schwenken (aufwärmen), das Glas abdecken, und kurz warten damit der Geruch sich im Glas verteilt, dann erneut riechen. Manche Öle riechen nach grüner Banane oder Tomate (Picual aus Spanien ist bekannt für seine Tomatennote und -geschmack).
Bei günstigem Olivenöl aus dem Supermarkt kommt der Geruch von hochwertigem Olivenöl das dem "minderwertigem" Olivenöl beigemischt wurde. Die Intensität ist eine geringere.

Schlecht ist wenn das Olivenöl ranzig, modrig oder gar nach essig riecht. Dann kann das Olivenöl gepanscht oder gemischt sein.


Der Geschmack:
Olivenöl spricht alle Geschmacksnerven an. Wie beim Wein sollte man von Zungenspitze über Gaumen bis zum Abgang im Hals darauf achten was man wahrnimmt.

Analog zum Geruch sollte es fruchtig-frisch schmecken, bitter, leicht scharf und kratzig im Hals sein. Eher kräftig als mild, denn umso frischer die Oliven bei der Verarbeitung umso kräfitger der Geschmack. Am besten probiert man das Öl zuerst pur und schwenkt es mit der Zunge im Mund. Bekommt man dabei das Gefühl, dass das Olivenöl "buttrig" wird ist das ein gutes Zeichen für die Qualität. Wie beim Riechen darf es auch beim probieren nach Tomate, grüner Banane, o.Ä schmecken. Versuchen Sie herauszuschmecken, ob neben frischer Olive noch ein anderer Geschmack aufkommt.


Bei minderwertigem Olivenöl ist der Geschmack nach Olive sehr kurz anhaltend und schlägt schnell in unangenehm bitter ranzig um. Auch Assoziationen zu anderen geschmäckern bleiben aus. Ist das Öl geschmacksarm, liegt ein metallischer Geschmack vor, schmeckt es nach Essig dann ist es nicht hochwertig.


Wer genug Zeit hat, kann natürlich mit verschiedenen kalten oder warmen Gerichten schauen ob das Öl zur eigenen Küche passt. Wer sich nicht sicher ist findet reichlich Ideen in der mediterranen Küche (z.B. Zaziki, Salat oder Brot mit Tomatenauftrich).


Tipp: Benutzen sie teures Olivenöl wie ein Gewürz und fügen sie es dem Gericht nachträglich zu. Das gilt vor allem für gebratene und fritierte Gerichte. Zwar ist gutes Olivenöl hocherhitzbar, trotzdem gehen beim erhitzen gesunde Inhaltsstoffe verloren.