Oregano, Sterna 1821 -

Was ist Griechischer Oregano

 Griechischer Oregano - Origanum vulgare subsp. hirtum

Was ist anders?

Beim Anbau und der Pflege bestehen erstmal keine großen Unterschiede zwischen dem Griechischen Oregano und dem gewöhnlichen. Im Gegensatz zu anderen Oregano-Arten blüht er allerdings weiß. An den stark behaarten Blättern erkennt man, dass diese Art aus einem trockenen und heißen Klima stammt. Die Behaarung schützt vor Austrocknung und spendet der Blattoberfläche Schatten. Als Bienenweide ist er sehr beliebt.

Das Verbreitungsgebiet erstreckt sich von Südosteuropa über Mazedonien, Griechenland, Zypern bis zur Türkei.

Besonders am griechischen Oregano ist seine "Robustheit". Er kann bei Temperaturen bis zu -15 °C überwintern und sowohl über Samen als auch Stecklinge vermehrt werden. Die Kulturdauer von Aussaat bis erster Ernte beträgt im Sommer etwa 7 Wochen.

Geschmack - Oregano in der Küche

Dem Griechischen Oregano wird der intensivste und beste Duft sowie Geschmack nachgesagt, welcher auch durch das Kochen nicht verloren geht. Hinsichtlich der ätherischen Öle, die für den Geschmack entscheidend sind, hat er ebenfalls die beste Qualität. Auf einer Skala von 1 bis 10 für Intensität und Geschmack erreicht Griechischer Oregano 10.

Oregano in der Heilkunde

In Griechenland werden Aufgüsse mit Oregano gegen Erkältung, zur Magenberuhigung und zur generellen Unterstützung der Gesundheit verwendet.

Griechischer Oregano von Sterna 1821